Storytelling – Deine Erfolgsstorys in der Bewerbung

Noch bevor Menschen Lesen und Schreiben lernten, wurden wichtige Informationen durch Geschichten überliefert. Und selbst heute hat diese Form der Kommunikation eine hohe Bedeutung für uns – sei es in Blockbustern, Bestseller-Romanen, im Journalismus oder wenn wir aus unserem Leben erzählen. Wir lassen uns nur zu gern fesseln von guten Geschichten, sind emotional berührt und vielleicht sogar inspiriert.

Storytelling im Marketing

Überzeugende Bewerbung mit Storys wie magisches BuchSo ist es nicht verwunderlich, dass auch Unternehmen Geschichten erzählen und damit von sich reden machen. Storytelling ist seit vielen Jahren eine bekannte Methode im Marketing. Weshalb nicht auch im Bewerbungsmarketing anwenden?! Schließlich sollte Deine Bewerbung Werbung für Dich sein.

Deine Erfolgsstory

Deine persönliche Eignung besteht wesentlich aus Deinen individuellen Stärken, die Du gewinnbringend für Deinen Arbeitgeber einsetzen kannst. Die reine Nennung einer Stärke als Adjektiv bringt jedoch wenig Überzeugungskraft mit sich. Schilderst Du dagegen Deine Eigenschaft in einem Kontext und machst Sie dadurch für Leser greifbar, dann können sich Türen öffnen.

Überlege Dir zu den für eine Stelle entscheidenden Eigenschaften, ob Du sie vorweisen kannst. Und wenn ja, wann Du diese erfolgreich eingesetzt hast – optimalerweise beruflich. Aber auch private Erfolgsstorys wirken in der Bewerbung positiv. Letztlich machst Du mit Deiner Schilderung Deine Stärke für andere nachvollziehbar.

S.T.A.R.-Methode

Aus den USA kommt eine Methode, die Dir den Aufbau einer Erfolgsstory mit einem Schema erleichtert. Die Buchstaben aus S.T.A.R. stehen dabei als Akronym.

S wie Situation

In welcher konkreten Situation hat Dir bzw. anderen eine bestimmte Eigenschaft zum Erfolg verholfen? Wie war der Kontext, wie waren die Umstände, die Ausgangsbedingungen?

T wie Task / Aufgabe

Was war damals Deine Aufgabe, die Herausforderung, die Schwierigkeit in der Situation oder Aufgabenstellung? Was war das eigentliche Problem? Weshalb konnte es nicht jeder lösen?

A wie Aktion

Was genau hast Du unternommen, um das Problem zu lösen? Was waren Deine Überlegungen und Handlungen, Deine Herangehensweise, Dein konkretes Tun? Wie hast Du es geschafft, das Ziel zu erreichen, die Herausforderung zu meistern?

R wie Resultat

Was war das Ergebnis, das Resultat, der festgestellte Erfolg? Wie war er messbar, spürbar oder sichergestellt? Oder welche Risiken wurden durch Dein Zutun vermindert, welche Kosten reduziert? Welche positiven Feedbacks gab es und von wem?

Deine Story in wenigen Sätzen

Hast Du die Eckdaten Deiner Story zusammengetragen, schildere mit wenigen Sätzen die gewählte Situation, die Herausforderung, Dein Vorgehen und das positive Ergebnis – fertig ist Deine Erfolgsstory. Einsetzen kannst Du diese z. B. im Bewerbungsanschreiben oder im Vorstellungsgespräch.

Bildquelle: PHOTOCREO Michal Bednarek / shutterstock.com

BewerbungsUnikate selbst erstellen lernen

Online-BewerbungsKurs

Lernen Sie vom erfahrenen BewerbungsCoach, wie Sie selbst echte BewerbungsUnikate erstellen – und damit den richtigen Arbeitgeber überzeugen.

Profitieren Sie von der Erfahrung aus über 3.000 BewerbungsCoachings und bekommen Sie das ganze Wissen kompakt geliefert in einem Online-Kurs.

In ca. 20 Videos erhalten Sie detaillierte Anleitungen von der Stellenanalyse über die Gehaltsvorstellung bis zum Erstellen der Bewerbungsunterlagen mit Lebenslauf, Anschreiben, Foto und Anlagen.

Tags:

aussagekräftiges Bewerbungsanschreiben, Bewerben mit Geschichten erzählen, persönliche Geschichten überzeugen Arbeitgeber, S.T.A.R. Methode Vorstellungsgespräch,

Ihr BewerbungsCoach

BewerbungsCoach Christian B. Rahe Profilbild

BewerbungsCoaching

Gemeinsam schreiben wir ein Bewerbungsunikat – ehrlich überzeugend!

Mehr zum BewerbungsCoaching


Das sagen KlientInnen:

Kundenrezensionen Kundennote BewerbungsUnikate

Amazon-Bestseller

Buchcover Amazon Bestseller Ehrlich Bewerben

Podcast für Quereinsteiger


RSS BewerbungsUnikate – Bewerben als einzigartiger Mensch

Vortrag auf der Bildungsmesse